Voller Saal bei der zweiten Berliner Krankenhauskonferenz der SPD Fraktion. Mit dem aktuellen Entwurf des neuen Berliner Doppelhaushalts setzen wir die Klinikinvestitionsoffensive fort. Wie geht es weiter mit den Investitionen? Fließt das Geld nur in Beton, oder auch in die Köpfe? Wie steht´s um die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten? Wie kriegen wir genügend Personal, auch in der Pflege? Welche Qualitätsstandards wollen und müssen wir uns leisten? Was kann das Land erledigen, was muss sich auf Bundesebene ändern? Diese Themen diskutierten gestern auf Einladung von Thomas Isenberg, MdA, gesundheitspolitischer Sprecher, zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus der Berliner Gesundheitslandschaft. Mit auf dem Podium waren neben Raed Saleh, Fraktionsvorsitzender und Martin Matz, Gesundheitsstaatssekretär, Vertreterinnen und Vertreter von Gewerkschaft, Ärzten und Krankenhäusern.

Wir laden Sie herzlich zum Gesundheitspolitischen Dialog der SPD-Fraktion mit dem Schwerpunkt „Gesundheit & Krankenhäuser“ ein.

Die Veranstaltung findet statt:

Mittwoch, 23. Oktober 2019
19:00 Uhr, Raum 311
Abgeordnetenhaus von Berlin
Niederkirchnerstr. 5, 10117 Berlin

Sehr geehrte Damen und Herren,

soziale Ungleichheit und Krankheit sind mit guter Politik besser heilbar! Deshalb ist uns das Handlungsfeld „Gesundheit & Kran- kenhäuser“ wichtig.

Einladung zum Gesundheitspolitischen Dialog_Gesundheit & Frauen

Sehr geehrte Damen und Herren,

Gesundheitliche Chancen und Risiken von Frauen und Männern unterscheiden sich maßgeblich, dementsprechend sind auch der Versorgungs- und Unterstützungsbedarf verschieden.

Was ist der Status Quo? Wie steht es um eine gendersensible Gesundheitsversorgung in Berlin? Was wäre wichtig, insbesondere für Frauen? Welche Schwerpunkte gibt es in Berlin, was könnte bzw. sollte im Rahmen der laufenden Beratungen des neuen Doppelhaushaltes 2020/2021 ausgebaut werden? Welche Initiativen gibt es darüber hinaus, beispielsweise seitens der
anderen Akteure des Gesundheitswesens?

„Gesundheit, Hygiene und Infektionsschutz in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen“ war das Thema des gestrigen Gesundheitspolitischen Dialogs der SPD-Fraktion. Tausende Todesfälle durch vermeidbare Infektionen zeigen die ernste Dimension des Hygieneproblems in Deutschland. In der Veranstaltung kamen neben den geltenden gesetzlichen Regelungen und Verfahrensweisen beim Infektionsschutz Vorschläge zur Sprache, mit welchen Maßnahmen ein verbesserter Infektionsschutz erreicht werden kann. Als zentrale Punkte wurden dafür unter anderem die Verbesserung der Personalsituation, eine bessere Schulung und eine breite Sensibilisierung der Bevölkerung für die Hygiene z.B. Händewaschen genannt.

 Sehr geehrte Damen und Herren!

Soziale Ungleichheit und Krankheit sind ohne gute Politik nicht heilbar. Sozialdemokratische Gesundheitspolitik ist deshalb sowohl fachbezogen im Detail, aber auch bereichsübergreifend. Unser neuer Doppelhaushalt stellt wichtige Weichen und wei- tere werden wir zukünftig beschließen. Erörtern Sie mit uns Ihre und unsere Konzepte. Entwickeln wir gemeinsame Ideen, Projekte und parlamentarische Initiativen/Anträge. Gestalten wir Gesundheit in Berlin.
Die Dialoge jeweils von 19:00 – 21:00 Uhr (mit anschließen-
dem kurzen Get-together bei Brezeln und Getränken) im Abgeordnetenhaus von Berlin, Raum 311, Niederkirchnerstraße 5, 10117 Berlin.